Das MBSR-Programm: Achtsamkeit systematisch erlernen

Der amerikanische Mediziner Prof. Jon Kabat-Zinn entwickelte aus dieser Achtsamkeitspraxis und ihren Übungen ein einfaches 8-wöchiges Stressbewältigungsprogramm, das zunächst im klinischen Bereich eingesetzt wurde, das aber nach dreißig Jahren (inzwischen bestens medizinisch erforscht) weltweit immer mehr Menschen als Grundlage für eine ganzheitliche Lebensweise dient. Das Programm ist bekannt unter dem Namen MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction = Stressbewältigung durch Achtsamkeit). Durch diese Achtsamkeitspraxis wird der Geist in Bewusstheit geschult. Wir bekommen, vereinfacht ausgedrückt, mehr von dem mit, was in uns und um uns herum vor sich geht. Das ist deshalb von so großer Bedeutung, weil wir nur dann unseren Gefühlen und Bedürfnissen gerecht werden und situationsadäquat handeln können, wenn wir nicht von wild durcheinanderschießenden Gedanken und Gefühlen umhergewirbelt werden, wie ein Blatt im Wind.

Die Wissenschaft hat bewiesen: Das Maß an Stress ist umso höher, je geringer das Gefühl der Selbstwirksamkeit ist. Und je weniger man erfasst, was in einem und um einen herum geschieht, desto größer ist das Gefühl des ohnmächtigen Ausgeliefertseins an etwas, das sich der eigenen Einflussnahme zu entziehen scheint – und dass so kennzeichnend für Stress ist.

Für mich ist diese Achtsamkeitspraxis die Antwort auf die Herausforderungen, vor die uns unser Leben im 21. Jahrhundert stellt. Unseren Klienten, Teilnehmern und Absolventen hilft der klare, ruhige, sich seiner selbstbewusste Geist, selbstbestimmtere Entscheidungen zu treffen und zielsicherer Dinge zu unterlassen, die das Leben erschweren und verkomplizieren.

Wir sprechen hier von einem Potenzial, das in jedem Menschen vorhanden ist, das aber bei den meisten einen unbekümmerten Dornröschenschlaf führt. In dem Maße, wie zunehmend immer mehr Menschen aus der Bewusstlosigkeit zu Selbst-Bewusstsein erwachen, wird sich auch das System ändern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.